Der Anfang der Weide im Geologischen Museum

Der Regionale Naturschutzbund Bratislava (BROZ) zusammen mit den Freiwilligen und den Mitgliedern der nicht gewinnorientierten Organisation Barbora und der Bürgervereinigung „Priestor a socha“ haben seit Frühling 2015 die Wiederherstellung des verfallenden Areals des Geologischen Museums in der Burg Devín aufgenommen. Angefangen wurde im August auch mit der Weide in diesem Areal, die mit der Gesamtumgestaltung…

Die Geschichte des Thebener Donauarms

Früher transportierte die Donau gewaltige Mengen Schotter und Kies aus den Alpen hierher und lagerte sie unterhalb der Hainburger Pforte ab. Ein breiter Fächer aus Inseln und Seitenarmen bildete sich. Die hier gelegene Insel (Sedláčkov ostrov) zeugt von dieser dynamischen Geschichte. Im Gegensatz zu den meisten Donau-Inseln hat auf dieser Insel nie eine intensive Waldbewirtschaftung…

Ein Studienbesuch, der sich auf Weidemanagement in Schutzgebieten in Österreich fokussiert

Auf 19. bis 20.9. 2013 haben wir im Rahmen des Projektes Natura 2000-BA, zusammen mit den Vertretern des SNC, Daphne, Bratislava Magistrat und dem Landesamt für Umwelt, an eine interessante Studienaufenthalt in Österreich teigenommen. Das Thema waren die erfolgreiche Beispiele für Weidemanagement in Schutzgebieten. Wir besuchten die Lokalitäten Lobau, Bisamberg, Glaslauterriegel-Heferlberg-Fluxberg und Hundsheim.

Sanierungsmaßnahmen auf dem Fluss Morava – Exkursion und Austausch von Erfahrungen mit dem Projekt LIFE + Lower Morava Floodplains (Untere Morava Auen)

Der Besuch konzentrierte sich auf bilaterale Erfahrungsaustausch im Sanierungsmaßnahmen auf dem Fluss Morava. Die aktuell laufenden LIFE + Projekt Untere Morava Auen, basiert auf früheren Projekten der Revitalisierung den Seitenarme, Mäandern und Uferbefestigungen . Innerhalb der Austausch von Erfahrungen, besuchten wir drei Standorte in dem Gebiet zwischen Angern und Markthof.

Die Erklärung des Schutzareals Sihoť

Seit 15. Mai ist die Flussinsel Sihoť ein Schutzareal. Es handelt sich um eine Lokalität mit behaltenen natürlichen Auwäldern, mit einer wichtigen Trinkwasserquelle, mit dem dynamisch fließenden Flussarm Karloveské rameno, oder zum Beispiel mit dem größten europäischen Specht, Schwarzspecht, der im Areal mit der Schutzstufe 2 und 3 geschützt wird.

Die Erklärung des Schutzareals Pečniansky les

Am 25.4.2012 wurde das Schutzareal Pečniansky les feierlich erklärt. Im Sitzungsraum des Forschungsinstitut für Wasserwirtschaft auf dem Donauufer haben sich die Vertreter des Magistrats der Hauptstadt der Slowakischen Republik Bratislava, der Stadtteil Petržalka, des Staatlichen Naturschutzes der Slowakischen Republik, des österreichischen Nationalparks Donau-Auen, der Gesellschaft Bratislavská vodárenská spoločnosť, a. s. und des Regionalen Naturschutzbundes Bratislava…